Weil jede Demokratie
eine freie Presse
braucht, sind
Österreichs
Zeitungen und
Magazine
jedes Wort wert.

Dominic Thiem,
Tennisprofi

Weil ich auch bei
der Information
gern im Vorteil bin,
sind Österreichs
Zeitungen
und Magazine
jedes Wort wert.

Vea Kaiser,
Autorin

Weil in 140 Zeichen
noch längst nicht
alles gesagt ist,
sind Österreichs
Zeitungen
und Magazine
jedes Wort wert.

Manuel Ortlechner,
Fußballer

Weil ich bei
Diskussionen nicht
gern im Abseits stehe,
sind Österreichs
Zeitungen
und Magazine
jedes Wort wert.

Lena Hoschek,
Kleidermacherin

Weil gutes
Handwerk nie aus
der Mode kommt,
sind Österreichs
Zeitungen
und Magazine
jedes Wort wert.

Toni Mörwald,
Star- und Drei-Haubenkoch

Weil Hirnfutter
die wichtigste
Nahrung ist,
sind Österreichs
Zeitungen
und Magazine
jedes Wort wert.

Claudia Kottal,
Schauspielerin

Weil sie Hinter-
gründe vor den
Vorhang holen,
sind Österreichs
Zeitungen
und Magazine
jedes Wort wert.

Erich Scheiblhofer,
Winzer

Weil sie meinen
Durst nach
Wissen stillen,
sind Österreichs
Zeitungen
und Magazine
jedes Wort wert.

Medienvielfalt – Meinungsvielfalt

„Jedes Wort wert“ ist eine Initiative des Verbandes Österreichischer Zeitungen (VÖZ) und seiner Mitglieder, mit der die gesellschaftliche Bedeutung von professionellem Journalismus unterstrichen wird.

Eine lebendige Medienlandschaft braucht die Vielfalt der Meinungen und einen aktiven Diskurs. Eine Vielfalt, die Österreichs Zeitungen und Magazine im Rahmen dieser Initiative zeigen:

99 Journalisten, Meinungsführer und Werbetreibende kommen zu Wort, um zu verdeutlichen, warum Österreichs Zeitungen und Magazine jedes Wort wert sind. Gerade in Zeiten von „fake news“ und „alternative facts“ ist es wichtig, ein gemeinsames Zeichen zu setzen.

Viel Spaß beim Lesen und Entdecken
wünschen der VÖZ und seine Mitglieder.

Zeitungen und Magazine
sind jedes Wort wert,…

weil sie Filterblasen
platzen lassen.

69% glauben bei widersprüchlichen Meldungen der Zeitschrift oder Zeitung – und nicht Social Media.

Quelle: Allensbacher Archiv, IfD-Umfrage 11062

weil sie den
Horizont erweitern.

80% informieren sich in Tageszeitungen über das Zeitgeschehen.

Quelle: CCS Austria 2014/15

weil sie den Diskurs
in Gang halten.

49% vertrauen gedruckten Tageszeitungen, wenn es darum geht, mitreden zu können.

Quelle: Media-Qualitäten 2015

weil Verlässlichkeit in Zeiten der Fake News-Flut noch mehr zählt.

54% vertrauen bei politischen Ereignissen auf Tageszeitungen. Abgeschlagen auf Platz 2: das Fernsehen mit 34,5 %.

Quelle: Media-Qualitäten 2015

weil sie der ultimative
Browser sind.

Für 49% ist die Tageszeitung das wichtigste Medium um morgens gut informiert zu sein.

Quelle: Media-Qualitäten 2015

weil Lesen die Entspannungstätigkeit Nummer Eins ist.

Den 1. Platz nimmt Lesen auf der Liste der erholsamsten Betätigungen ein.

Quelle: Hubbub Rest Test 2015

weil sie Filterblasen
platzen lassen.

69% glauben bei widersprüchlichen Meldungen der Zeitschrift oder Zeitung – und nicht Social Media.

Quelle: Allensbacher Archiv, IfD-Umfrage 11062

weil sie den
Horizont erweitern.

80% informieren sich in Tageszeitungen über das Zeitgeschehen.

Quelle: CCS Austria 2014/15

weil sie den Diskurs
im Gang halten.

49% vertrauen gedruckten Tageszeitungen, wenn es darum geht, mitreden zu können.

Quelle: Media-Qualitäten 2015

weil Verlässlichkeit in Zeiten der Fake News-Flut noch mehr zählt.

54% vertrauen bei politischen Ereignissen auf Tageszeitungen. Abgeschlagen auf Platz 2: das Fernsehen mit 34,5 %.

Quelle: Media-Qualitäten 2015

weil sie der ultimative
Browser sind.

Für 49% ist die Tageszeitung das wichtigste Medium um morgens gut informiert zu sein.

Quelle: Media-Qualitäten 2015

weil Lesen die Entspannungstätigkeit Nummer Eins ist.

Den 1. Platz nimmt Lesen auf der Liste der erholsamsten Betätigungen ein.

Quelle: Hubbub Rest Test 2015

Werbung in
Zeitungen und Magazinen
ist jeden Euro wert,…

weil Meinungsführer
besonders gerne Print lesen.

88% der Meinungsführer lesen Zeitungen.

Quelle: CCS Austria 2014/15

weil sie die höchste
Akzeptanz hat.

Nur 11% empfinden Werbung in Print-Medien als störend. TV-Werbung stört hingegen 51%.

Quelle: CCS Austria 2014/15

weil es bei Printmedien
keine AdBlocker gibt.

0% der Anzeigen in Print fallen einem AdBlocker zum Opfer.

weil Österreich
ein Printland ist.

68% Tageszeitungsreichweite sorgen für einen internationalen Spitzenplatz.

Quelle: World Press Trends 2016

weil Printmedien besonders
aufmerksam gelesen werden.

53% machen während dem Zeitunglesen nichts anderes. Bei sozialen Netzwerken sind es nur 14%.

Quelle: CCS Austria 2014/15

weil Printmedien
nachhaltig sind.

90% der Zeitungen werden recycelt. Altpapier ist der wichtigste Rohstoff bei der Produktion von Zeitungspapier.

Quelle: Two Sides, Mythen und Fakten 2015

weil Meinungsführer
besonders gerne Print lesen.

88% der Meinungsführer lesen Zeitungen.

Quelle: CCS Austria 2014/15

weil sie die höchste
Akzeptanz hat.

Nur 11% empfinden Werbung in Print-Medien als störend. TV-Werbung stört hingegen 51%.

Quelle: CCS Austria 2014/15

weil es bei Printmedien
keine AdBlocker gibt.

0% der Anzeigen in Print fallen einem AdBlocker zum Opfer.

weil Österreich
ein Printland ist.

68% Tageszeitungsreichweite sorgen für einen internationalen Spitzenplatz.

Quelle: World Press Trends 2016

weil Printmedien besonders
aufmerksam gelesen werden.

53% machen während dem Zeitunglesen nichts anderes. Bei sozialen Netzwerken sind es nur 14%.

Quelle: CCS Austria 2014/15

weil Printmedien
nachhaltig sind.

90% der Zeitungen werden recycelt. Altpapier ist der wichtigste Rohstoff bei der Produktion von Zeitungspapier.

Quelle: Two Sides, Mythen und Fakten 2015

Bettina Glatz-Kremsner,
Casinos Austria,
Österreichischen Lotterien

Weil informierte
Leser die besten
Kunden sind, ist
Werbung in
Zeitungen und
Magazinen
jeden Euro wert.

Karl Stoss,
Casinos Austria,
Österreichischen Lotterien

Weil jedes Produkt
ein passendes
Umfeld braucht,
ist Werbung in
Zeitungen
und Magazinen
jeden Euro wert.

Rainer Seele,
OMV

Weil sie
Kampagnen
Energie gibt,
ist Werbung in
Zeitungen
und Magazinen
jeden Euro wert.

Klaus Haslauer,
Lidl Österreich

Weil sie das
Wesentliche ins
Zentrum rückt,
ist Werbung in
Zeitungen
und Magazinen
jeden Euro wert.

Robert Zadrazil,
UniCredit Bank Austria

Weil hochwertige
Dienstleistungen
ein glaubwürdiges
Umfeld brauchen,
ist Werbung in
Zeitungen
und Magazinen
jeden Euro wert.

Sven Pusswald,
ÖBB

Weil erfolgreiche
Marken nachhaltig
positioniert werden
müssen, ist Werbung
in Zeitungen
und Magazinen
jeden Euro wert.

Print-Summit Austria

Am 6. April 2017 lud der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) 150 Gäste aus der werbetreibenden Wirtschaft, der Werbe- und Agenturszene sowie der Medienbranche zum Print-Summit Austria im Novomatic Forum, um die Qualitäten von Werbung in Zeitungen und Magazinen zu unterstreichen. Österreichs Presselandschaft steht in erster Linie für professionellen Journalismus. Dieser glaubwürdige und verlässliche Markenkern schafft ein ideales Umfeld für effektive Werbebotschaften.

Die hochkarätigen Speaker Mario R. García (CEO/Founder García Media, Sen. Adviser on News Design/Columbia University Graduate School of Journalism), Clarissa Moughrabi (Leitung Marktforschung, Media Impact), Boris Schramm (Managing Director, GroupM) und Johannes Vetter (Vice President Corporate Communications, OMV) erklärten, mit welchen Wettbewerbsvorteilen Print punktet.

Eine Initiative des VÖZ
und seiner Mitglieder.

Tageszeitungen

 

Wochenzeitungen

 

Tageszeitungen

 

Wochenzeitungen